Slide 1 Slide 2 Slide 6

DER WERT EINER IDEE
LIEGT   IN IHRER UMSETZUNG

>

Meet the TeamWork hard. Have fun. No Drama.

Jan Philipp Weiland

Neben Formel 1 spiele ich in meiner Freizeit Tennis und fahre Mountainbike. Des Weiteren bin ich sofort dabei, wenn es darum geht technisch orientierte Projekte zu planen und umzusetzen.

Jan Philipp Weiland

16 Jahre, 10. Klasse des Gymnasium Grootmoor. Im letzten Jahr habe ich das Team Formula Acceleration gegründet und leite es seitdem. Meine Aufgabe ist es alle Abläufe zu organisieren und zu koordinieren. In diesem Zusammenhang kümmere ich mich auch um die Sponsoren und die Finanzierung. Allerdings muss ich auch jederzeit mit allen anderen Bereichen vertraut sein, um die Ergebnisse zusammen zu tragen.

Mathea Herzberg

Meine Freizeit wird hauptsächlich von Formel 1 eingenommen, nebenbei spiele ich auch noch Handball. Und wenn es darum geht, Präsentationen zu erstellen, bin ich sofort dabei.

Mathea Herzberg

15 Jahre, 11 Klasse des Gymnasium Grootmoor. Nach einem 3. Platz bei der DM im letzten Jahr, nehme ich zum dritten Mal bei Formel 1 in der Schule teil, jedoch erstmalig als Senior. In unserem Team bin ich der kreative Kopf und übernehme die Rolle der Designerin. Meine Hauptaufgabe ist es, unsere Corporate Identity zu gestalten. Dazu gehören nicht nur Portfolio und Teambox, sondern auch die Teamkleidung.

Niklas Krüger

Wenn ich nicht für Formel 1 arbeite, dann segele ich mit viel Leidenschaft, momentan qualifiziere ich mich sogar für die Weltmeisterschaften. Außerdem spiele ich Tennis.

Niklas
Krüger

15 Jahre, 10. Klasse des Gymnasium Grootmoor. Zu meinen Aufgaben zählt unter anderem die Materialbeschaffung für den Wettbewerb. Dafür suche ich innovative Materialien, mit denen wir unsere Ideen optimal umsetzen können. Des Weiteren kümmere ich mich um die Vereinbarung von Terminen wie z.B für die Fräse. Zusätzlich berate ich mich mit unserem Konstrukteur über Verbesserungen des Autos.

Tobias Otto

In meiner Freizeit spiele ich, genauso wie Mathea, mit viel Spaß Handball. Außerdem wird sie, neben Formel 1, von Gitarrenuntericht eingenommen.

Tobias
Otto

16 Jahre, 10. Klasse des Gymnasium Grootmoors. Mit dem Team “Joker” war ich auch schon bei der letzten Meisterschaft dabei. Meine Aufgabe ist die Konstruktion und laufende Optimierung unseres Autos. Dabei arbeite ich eng mit unserem Produktionsingenieur zusammen. Gemeinsam werten wir Daten aus Testverfahren aus, entwickeln neue Ideen und bringen sie dann in unserem jeweiligen Themengebiet zur Geltung.

Was uns Energie gibt

  • Pizza
    38%
  • Frühlingsrollen
    32%
  • Kekse
    18%
  • Wasser
    12%

 

Der Wettbewerb

Formel 1 in der Schule ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie-Wett­bewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren einen Miniatur-Formel 1 Rennwagen am Computer entwickeln, fertigen und anschließend ins Rennen schicken. Das Ziel ist es, die von der “großen” Formel 1 ausgehende Faszination und weltweite Präsenz zu nutzen, um für die Jugend ein aufregendes, spannendes Lernerlebnis zu schaf­fen, damit das Verständnis und den Einblick in die Be­reiche Produktentwicklung, Technologie und Wissenschaft zu verbessern und berufliche Laufbahnen in der Technik aufzuzeigen. In Regionalwettkämpfen und einer Deutschen Meisterschaft treten die mit Gaspatronen angetriebenen Boliden auf einer 20 m langen Rennstrecke gegeneinander an. Das Siegerteam vertritt Deutschland bei der F1 in Schools Weltmeis­terschaft, die jährlich im Vorfeld eines Formel 1 Grand Prix stattfindet. Entscheidend ist die Teamleistung aus Konstruktion, Ferti­gung, Reaktionszeit, Fahrzeuggeschwindigkeit, Business­plan und Präsentation. In Gruppen von 3 bis 6 Mitgliedern sind die Schüler aufgefordert, sich als Team zu organisieren, Rollen im Team zu finden und die Aufgaben im Team zu koordinieren und zu bewältigen. Neben der technischen Herausforderung müssen die Teams eigene Sponsoren finden, eine eigene Finanzplanung aufstellen und über Marketing, Medienarbeit und Außendarstellung sich selbst und ihre Technik „verkaufen“. Auf der 20 Meter langen Rennbahn muss der kleine Formel 1 Renner dann zeigen was er kann. Die Spitzenzeiten für die 20 Meter liegen bei knapp über einer Sekunde. Quelle: www.f1inschools.de

 

Design is not just what it looks like and feels like. It's how it works.

FA 3.0 - das Startermodell
FA 4.0
FA 5.2
FA 5.6
Gothaer
Vattenfall
Studio Hamburg
Exxon Mobil
Flügelschläge Fotografie
Hawks Racing
Epson
Nobitec
Gymnasium Grootmoor
Hamburger Meisterschaft
Fotos Fotoshooting Franzi
Fotos Dies & Das

Any questions?Drop us a line!

Send us a message

Wir freuen uns, auf eure Fragen und Anregungen!


* = required field